Ostsee Cup Pokal bleibt in Wismar

Jaaaaaaaa!!! Das Ding bleibt zum dritten mal in Folge bei uns.

Was für eine starke Aufholjagd der jungen test Crew. Mit 3 Siegen in Folge zum Saisonende haben wir nach 2014&2015 nun auch 2016 den Ostsee Cup in der OSC III gewonnen. Wie wir das erreicht haben erfahrt ihr nun in unserem Saisonabschlussbericht:
Es war eine verrückte Saison und alles fing in Burg bei der Fehmarn Rund Regatta an. Mit neuem Yardstick (von 107 auf 106) und das zusammenschließen der Gruppe 3&4 konnte man so früh in der Saison noch nicht einschätzen wie stark wir und unsere Gegner dieses Jahr sein werden. Wir starteten mit einem starken 3. Platz in die Saison 2016. Da waren wir ganz schön happy und hatten Bock auf mehr. Bis zur nächsten Regatta war aber noch etwas Zeit und so ließen wir es uns nicht nehmen und stiegen wieder in den Opti. Zum Hafenfest findet immer das Opti-Panic-Race für Ü21 statt. Chrissi,Finn,Julia und Florian segelten mit und hatten eine Menge Spaß. Unsere Skipperin/Steuerfrau zeigte das sie nicht nur unsere Rennziege zu Siegen steuern kann. Anfang Juli ging es für uns nach Grömitz mit zwei Siegen in Folge bei dieser Ostsee Cup Regatta waren wir guter Dinge das wir dieses Jahr wieder vorne mitmischen können. Am ersten Tag lief es gut, wir kreuzten zur Neustadt 1 von dort ging es auf den Spikurs. Als keiner aus den Gruppen II und III die Messtonne fand (Zahlendreher in der Positionsangabe der Wettfahrtleitung) segelten alle Yachten zurück nach Grömitz. Uns war klar, diese Wettfahrt konnte nicht gewertet werden. Die „Messtonne“ hieß nun „Warntonne“. Abends guckten wir alle gemeinsam Deutschland gegen Italien im Clubhaus des GSC. Ein echtes Fußballkrimi welches Deutschland im Elfmeterschießen 6:5 gewann. Am Sonntag legten wir mit voller Motivation wieder ein recht guten Start hin und diesmal ging es bis Pelzerhaken. Wir waren heiß wollten den Sieg unbedingt und es lief alles nach Plan bis uns kurz vor der Tonne das Vorstag weggebrochen ist 🙁 Die Stimmung an Bord war dann erstmal gekippt, aber gerade solche Situationen machen uns noch stärker. Wir werden wieder kommen. Abgerechnet wird wie immer am Schluss. Nun hatten wir 3 Wochen Zeit die Rennziege wieder konkurrenzfähig und startklar für den Jugendtörn zu machen. Am Ende haben wir es noch rechtzeitig geschafft und konnten 2 Wochen entspannt segeln und ein wenig Urlaub genießen. Nach 6 Wochen Regattapause und umfangreichen Reparaturen ging es dann mit erhobenem Haupt an die letzten drei OSC Regatten des Jahres.

Alles oder nichts war nun unser Motto. Am 20.08. konnten wir das erste mal so richtig überzeugen: Bei leichten bis mittleren Winden und teilweise starkem Strom sowie vorbeiziehenden Regenfronten bewiesen wir strategisches Feingefühl und konnten uns so von Anfang an von der Konkurrenz absetzen. Solide fuhren wir den ersten Sieg der Saison sowohl gesegelt als auch gerechnet nach Hause. Was für ein Moment: die test war zurück und auch wenn wir es noch nicht laut aussprechen wollten, träumten wir doch schon heimlich wieder von der Trophäe… Doch zunächst mussten wir unser Können zwei Wochen später bei unserer Heimregatta Rund Hannibal unter Beweis stellen. Nach einem sehr guten Start und einer ordentlichen Nachstartphase nahmen uns dann aber schnellere Konkurrenzyachten einiges ab auf dem folgenden Amwindkurs. Doch durch Mut auf dem Vorwind sowie einer sauberen Kreuztaktik konnten wir uns zurückkämpfen und gewannen Rund Hannibal zum dritten mal in Folge. Nun wurde es tatsächlich wieder richtig knapp: Die Yacht, welche sich bei den Up and Down Rennen vor Niendorf durchsetzen würde, hätte den OSC Sieg sicher. Akribisch bereiteten wir das Boot vor, stellten den Trimm noch einmal nach und trainierten Manöver. Am 10.09. ging es dann nach kurzer Startverschiebung an den Start zur 35. Niendorfer Kielboot Regatta. Leichte und teils instabile Winde machten uns das Leben nicht leicht, aber am Ende konnten wir ein sehr souveränes Ergebnis abliefern: drei Rennen, dreimal Platz 1! So ganz konnten wir es noch gar nicht glauben aber wir hatten das Ding auf den wirklich allerletzten Metern noch einmal gedreht. Ein unbeschreibliches Gefühl…

Eine großartige Saison von uns die wir dann noch mit dem 1. Platz in Gruppe 2 bei den Mittwochsregatten abschließen konnten. Die Saisonplanung für 2017 werden wir in den nächsten Monaten planen. Wir würden gerne den nächsten sportlichen Schritt gehen und das heißt die Teilnahme an der IDM See in der ORC4 vor Warnemünde ist unser großes Ziel.

Es bleibt uns nur allen Freunden und Unterstützern von Herzen für die großartige Unterstützung zu danken. Ohne die finanzielle Hilfe vor allem auch durch die großzügigen Spenden im Zusammenhang mit dem 30-jährigen Jubiläum der SY „test“ wäre dieser großartige Erfolg unmöglich gewesen.

Ein großes Dankeschön geht auch an alle die uns zur Mannschaft des Jahres in NWM gewählt haben.

Ihr seid Weltklasse!!! Für uns war der Sport-Oscar ein krönender Abschluss einer geilen Saison 2016 🙂

Eure test-Crew 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.